Wolfenstein II - Der Season Pass im Test - MDE|Gaming

Wolfenstein II – Der Season Pass im Test

Der Season Pass „The Freedom Chronicles“ von Wolfenstein II unterteilt sich grob in drei Teile alias DLCs. Episode 0 dient quasi als Vorgeschmack auf den Hauptakt, hier werden uns alle drei neuen Helden vorgestellt. Mit jedem neuen Protagonisten dürfen wir ein Level absolvieren sowie seine Fähigkeit und sein Gemüt kennenlernen.

Im ersten DLC „Die Abenteuer des Revolverhelden Joe“ steuern wir einen ehemaligen Quarterback Joseph Stallion. Im zweiten DLC „Die Tagebücher von Agentin Stiller Tod“ steuern wir die Assassinin Jessica Valiant. Im abschließenden dritten DLC-Kapitel „Die unglaublichen Taten des Captain Wilkins“ steuern wir den namensgebenden Helden. Was wir dort erlebt haben, ob das Spaß macht und ob sich ein Kauf lohnt klären wir mit unserem Test.

DLC #1 – Die Abenteuer des Revolverhelden Joe

In diesem Wolfenstein II-DLC sollte Joe mit seinem Team gegen ein deutsches Nazi-Ensemble verlieren. Die deutschen Freunde haben aber nicht damit gerechnet dass sich der dunkelhäutige Mann erhebt. Strafe muss natürlich sein also wird Joe in ein Gefängnis geworfen und soll anschließend hingerichtet werden. Der Nazi-Kommandant Dr. Metze kommt Joe ungemein bekannt vor. Der gute Doktor war, in der Vergangenheit vor dem Regime, eigentlich Zahnarzt. Um seine Schande aufzuheben und zeitgleich seine Familie zu rächen schloss er sich dem Regime an. Die ganze Geschichte von „Die Abenteuer des Revolverhelden Joe“ wird außerdem zu einer persönlichen Angelegenheit. Hat doch der gute Doc den Vater von Joe getötet, das schreit einfach inbrünstig nach einer Vendetta.

Hier sehen wir Dr. Metze, den Nazi-Kommandanten.

Abwechslung pur?

Wie für beide Hauptspiele gilt auch für das erste DLC die gleiche Grundregel – kommt etwas langsam in Fahrt wird aber richtig, richtig gut. Im ersten Level [Band 1] müssen wir uns aus dem Gefängnis frei kämpfen. Direkt in der ersten Szene erfahren wir von Rebellen die nicht unweit von hier entfernt sein sollen. Dies wird uns von einem Häftling aus der Nachbarszelle erzählt, da dieses Geschwätz einem Nazi nicht gefällt stürmt er kurzerhand die Zelle und tötet den redseligen Kollegen. Joe verfügt über die „Ich renne durch die Wand und nichts hält mich auf“-Fähigkeit, die wir bereits von BJ aus dem Hauptspiel kennen. Der Nazi wird umgelegt, seine Waffe geschnappt – anschließend steigt die Blutparty.

Launch-Trailer:

Der Schwierigkeitsgrad ist relativ hoch angesetzt aber da es hier um eine Erweiterung geht, soll es genauso sein. Neben dem Gefängnis besuchen wir eine Kleinstadt, die Kanalisation und ein in Flammen stehendes Football-Feld. Diese Szene gehört definitiv zu den Highlights, wir sind umkreist von brennendem Holz und Kreuzen, und werden ständig von Ku-Klux-Klan-Mitgliedern attackiert.

Wir erlegen etliche Supersoldaten sowie Panzerhunde, um in das Büro von Dr. Metze zu gelangen. Dort dürfen wir seiner Ideologie lauschen und erfahren dass er sich auf die Venus abgesetzt hat. Wir dürfen nochmal in das Weltall fliegen um den fremden Planeten zu besuchen und den Doc zu stellen. Vor einer Zitadelle kommt es dann zum finalen Showdown, der Bosskampf war richtig klasse.

DLC #2 – Die Tagebücher von Agentin Stiller Tod

Im zweiten DLC zu Wolfenstein IIDie Tagebücher von Agentin Stiller Tod“ steuern wir die Assassinin Jessica Valiant. Die nette Dame besitzt aktuell ein kleines Alkoholproblem und befindet sich quasi im Dauerurlaub in Brasilien. Eines Tages trudelt ein Brief mit diversen Akten in ihre „heile Welt“. Die Akten sind gefüllt mit Informationen über die Mörder ihres Mannes. Nun heißt es nochmal die alten Knochen hoch zu heben und das Regime zu bekämpfen.

Hier sehen wir unsere Agentin mit ihrem verstorbenen Mann.

Drei Nazis macht drei Einsätze

In der ersten Mission kümmern wir uns um den kleinen Nazi der unseren Mann gefoltert hat. Sofort merken wir, das sich die Missionen mit Jessica anders spielen, als die üblichen Einsätze in Wolfenstein II. Wir arbeiten aus dem Schatten heraus, attackieren mit Schalldämpfer und können uns in kleinste Schächte zwängen. Somit können wir perfekt aus dem Hinterhalt angreifen und natürlich auch schnell fliehen, sollte es nötig sein.

Im zweiten Einsatz besuchen wir ein Filmstudio. Der dort ansässige Schauspieler hat unseren Mann verraten und ihn so in den Tod gestürzt. Logisch das wir auch diesen Verräter beseitigen. In der dritten Mission schließlich kommt es dann zum Showdown. In einer Mondbasis treten wir gegen General Dunkel an, dieser hat schlussendlich unseren Gatten hingerichtet. Er wird von etlichen Soldaten sowie Supersoldaten, mechanischen Hunden und einem Panzerhund bewacht. Hier gilt es wahrlich leise zu sein und zu schleichen. Das zweite DLC fühlt sich Gameplay-technisch sehr frisch an, hat uns unheimlich gut gefallen.

DLC #3 – Die unglaublichen Taten von Captain Wilkins

Gestern ist der letzte DLC für Wolfenstein 2 erschienen. Wir haben ihn mittlerweile durchgespielt und möchten euch natürlich auch daraus berichten. In der letzten Erweiterung steuern wir Captain Wilkins. Seinerzeit war er ein US-Soldat ein Held der zahlreiche Schlachten geschlagen hat. Mittlerweile hat es ihm zum Widerstand verschlagen, dort kämpft er als Freiheitskämpfer gegen das Regime.

Links im Bild sehen wir unseren besten Freund. Die Frau in der Mitte ist unsere Tochter und schließlich rechts sehen wir unseren Protagonisten.

Kampf auf Stelzen

Auch dieses DLC ist wieder in drei Missionen unterteilt. Als Besonderheit ist Captain Wilkins mit gestohlenen Kampfwanderer-Stelzen ausgerüstet. Im Gegensatz zum Hauptspiel bewegen wir uns somit schneller durch die einzelnen Missionen. Außerdem können wir die Stelzen ausfahren und so meterhoch über den Gegnern laufen. Auch das Leveldesign wurde an dieses neue Feature angepasst.

Eine tolle Geschichte

Mit dem DLC sind wir gut 2 bis 3 Spielstunden lang beschäftigt. Umso erstaunlicher das wir darin eine doch wendungsreiche und interessante Geschichte erleben. Wir werden von unserem besten Freund verraten, erfahren das die mysteriöse Begleiterin unsere Tochter ist und sprengen zum Abschluss eine Orbitalkanone.

Dieses Buffet wurde von den Nazis befreit.

Fazit:

DLC 1 ist dem Hauptspiel am ähnlichsten und somit eine solide Erweiterung. Der zweite DLC spielt sich durch den Schleichansatz der Assassinin Jessica Valiant erfrischend anders als der Rest. Das abschließende DLC hingegen überzeugt durch seine Story sowie dem schnellen Movement. Alles in allem kann der Season Pass jedem Wolfenstein-Fan ans Herz gelegt werden.


Den Season Pass zu Wolfenstein 2 könnt ihr für 24,99€ auf dem PC, der XBox One und der PS4 genießen

Good

  • Große Momente
  • Harte Gegner
  • Old School-Shooter-Action
  • Blood and Gore
  • Nazis zerbersten

Bad

  • Linear aufgebaut
  • Wenig neues
85
Grafik - 85
Sound - 85
Atmosphäre - 86
Steuerung - 89
Umfang - 80