Test: Candleman - The Complete Journey - Ein traumhaftes Jump and Run - MDE|Gaming

Test: Candleman – The Complete Journey – Ein traumhaftes Jump and Run

Der märchenhafte Puzzle-Plattformer Candleman vom chinesichen Entwicklerstudio Spotlighter Interactive war ja ursprünglich ein XBox-Exklusiver Titel. Seit dem 21.August 2018 können sich nun aber auch Playstation 4 Besitzer an dem tollen Game erfreuen. Wir hatten bereits die PC-Version im Test aber natürlich haben wir uns das Spiel nun erneut auf der XBox One vorgenommen.

Wir wünschen viel Spaß mit unserem Review.

Die kleine Kerze erwacht

Wir spielen eine kleine Kerze, die in völliger Dunkelheit in einem Schiffswrack plötzlich zum Leben erwacht. In weiter Ferne sieht sie das Licht eines Leuchtturms strahlen und setzt sich zum Ziel diesen zu erreichen.

Die Reise beginnt

Als erstes müssen wir uns einen Weg durch das Schiffswrack bis an die Oberfläche bahnen. Das ist leichter gesagt als getan. Im Wrack ist es nämlich Stockfinster und jeder unbedachte Schritt kann in den Tod führen. So müssen wir unser Licht entzünden, um den weiteren Weg zu erleuchten. Doch dabei müssen wir vorsichtig vorgehen. Wir haben insgesamt nur wenige Sekunden zur Verfügung bevor unsere Kerze abgebrannt ist und wir somit sterben. Also strahlen wir immer nur für den Bruchteil einer Sekunde und müssen uns den sicheren Weg merken um dann in der Dunkelheit voranzuschreiten.

Um das Ganze ein wenig zu erleichtern, sind in den jeweiligen Abschnitten mehrere Kerzen verteilt, durch deren Entzünden ein kleiner Teil des Weges permanent erhellt wird. Auch wenn wir sterben bleiben diese Teile erleuchtet und somit erleichtert das unseren nächsten Versuch. Davon stehen uns insgesamt 10 Stück zur Verfügung, bis das jeweilige Level wieder zurückgesetzt wird. Pro Abschnitt gibt es mindestens eine Speicherkerze bei der wir wieder Respawnen können.

Die Speicherpunkte sind dabei größtenteils fair verteilt, sodass der Frustrationslevel relativ gering ausfällt.

Wir verlassen das Schiffswrack

Haben wir uns unseren Weg durch das Schiffswrack gebahnt stehen wir schon vor der nächsten Herausforderung. Vor uns erstreckt sich ein scheinbar gewaltiger Blütenhain, den es zu durchqueren gilt. Immer wieder bemerken wir dass die Umgebung auf unser Licht reagiert. So bringen wir zum Beispiel Blumen zum Erblühen, damit wir über ihre Blütenblätter über Abgründe gelangen, oder wir schmelzen das Eis im See um auf einer Seerose ans andere Ufer zu gelangen.

Dabei wird uns aber nie langweilig, denn jedes Kapitel überrascht mit neuen Ideen, neuen Herausforderungen und neuen Rätseln.

Der Leuchtturm ist nicht das Ende

Irgendwann ist auch die lange Reise scheinbar zu Ende und wir erreichen den Leuchtturm. Was dort wirklich geschieht werden wir an dieser Stelle nicht Spoilern. Soviel verraten wir aber: Nachdem wir den Leuchtturm erreicht haben ist die Geschichte unserer kleinen Kerze noch lange nicht zu Ende den wir stehen noch vielen neuen Herausforderungen gegenüber.

Trailer:

Fazit:

Candleman ist ein wunderschön inszenierter Puzzle-Plattformer, der uns mit märchenhafter Grafik und magischem Sound in seine eigene Welt zieht. Der Schwierigkeitsgrad ist unserer Meinung nach etwas leicht gehalten, endet dafür aber nicht zu oft in Frustration.

Das einzige was wirklich negativ aufgefallen ist, sind die deutschen Untertitel. Diese sind so grauenvoll übersetzt, dass man der Story teilweise gar nicht richtig folgen kann, wenn man nicht der englischen Synchronisation lauscht. Trotzdem ist Candleman unserer Meinung nach ein Pflichtkauf, der den Gamer aus dem Alltag holt und ihn für einige Stunden in eine märchenhafte Welt entführt.


Candleman erhaltet ihr für den PC via Steam, Xbox One und Playstation 4

Good

  • Tolle Grafik und Atmosphäre

Bad

  • Grottige deutsche Untertitel
86.2
Grafik - 86
Sound - 88
Atomsphäre - 90
Umfang - 80
Steuerung - 87

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.