Test: Loot River – Und ewig ruft die Spielschleife

Test: Loot River – Und ewig ruft die Spielschleife
Test: Loot River – Und ewig ruft die Spielschleife
Release Date:Genre:, , Rating:Developed By:Publisher:

Entwickler straka.studio und der Publisher SUPERHOT PRESENTS schicken uns mit Loot River in ein Soulslike das mit Tetris gekreuzt wurde. Uns erwarten hammerharte Kämpfe, etwas Loot, RPG-Elemente und typisch Roguelike der immer neue Anlauf. Abgerundet wird das Gameplay mit Tetris-Mechaniken, das muss doch einfach gut sein, ich meine Tetris? Hallo?!

Was euch in dem Spiel genau erwartet lest ihr in unserem Test.

Eine Mischung die funktioniert

Bei der Ankündigung von Loot River dachte ich mir verdammt nochmal wie wollt ihr Roguelike, Dungeon Crawler und Tetris in eine vernünftige Gameplay-Mixtur verwandeln? Nach etlichen Trailern war aber klar wie das Ding funktioniert und nun konnten wir es endlich selbst spielen und ja wir müssen sagen das Gameplay macht schon ordentlich Spaß.

In dieser Ebene können die Holzplattformen Feuer fangen, wir sollten also schnell an Land gewinnen.

Aus der Iso-Perspektive steuern wir unseren Helden durch die 16 Bit-Spielwelt. Die Welt ist aber nicht zusammenhängend, sondern besteht aus einzelnen Versatzstücken, mal größere, mal kleinere. Hier möchten wir kurz anmerken, ein Controller ist Pflicht für ein angenehmes Spielgefühl. Mit dem linken Stick steuern wir nämlich unsere Figur und mit dem rechten Stick können wir die Versatzstücke durch die einzelnen Level beziehungsweise Ebenen steuern. Manchmal muss man auch ein kleines bisschen Puzzeln um voranzukommen oder um spezielle Punkte mit Schatzkisten oder Händlern zu erreichen – so weit, so spaßig.

Harte Kämpfe

Hier sehen wir unser Inventar und den Charakterbildschirm.

Gestartet wird jeder Anlauf im Spielerhub. Dort können wir uns mit Charakteren unterhalten oder nützliche Gegenstände beim Händler erstehen. Je weiter wir vorankommen desto mehr Leute finden sich in unserem Spielerhub ein. Bevor wir jedoch ablegen, sollten wir unbedingt beim Kleriker vorbeischauen. Dort können wir Tränke platzieren die er verdoppelt. Heißt hinterlegen wir dort vier Tränke und haben die erste Ebene geschafft, erhalten wir acht Stück und das kann sich sehen lassen.

In den einzelnen ebenen Treffen wir auf viele unterschiedliche Feinde mit eigenen Angriffsmustern. Haben wir sie in ihre Einzelteile zerlegt, erhalten wir Erfahrungspunkte und ab und an Seelen. Die Erfahrungspunkte pumpen wir in unseren Helden. Der erste Punkt sollte immer in Vitalität fließen und alle weiteren an euren Spielstil angepasst. Mit den Seelen können wir im Spielerhub von Loot River permanente Verbesserungen freischalten. Zum Beispiel gibt es unterschiedliche Waffen, Hüte und Zaubersprüche. Einpacken können wir immer zwei Waffen, einen Hut, einen Zauberspruch und die Heiltränke.

Im Spielerhub finden wir Ruhe und Frieden und ärgern uns, über unser virtuelles Versagen.

Zusätzlich können wir noch drei Ringe beziehungsweise Amulette ausrüsten die uns weitere Boni servieren. Diese droppen bei erlegten Monstern oder aus Schatzkisten. Waffen erhalten wir nur von gröberen Bossen. Das alles klingt nach viel aber dafür das Loot im Spielnamen vorkommt, bleibt unterm Strich sehr wenig davon übrig. Schaffen wir eine Ebene übrigens nicht sind alle gesammelten Goldstücke und Seelen verloren, es ist ein ständiges Wagnis wie viele Heiltränke wir einstecken möchten um erstens überleben zu können aber zweitens müssen wir auch auf die künftigen Aufgaben gut vorbereitet sein.

Der Fortschritt gestaltet sich dadurch ungemein schwierig, der kleinste Fehler wird in Loot River bestraft, ihr solltet also schon eine ordentliche Portion Frustresistenz mitbringen.

Launch-Trailer:

Fazit:

mEssE – alias Chefredakteur und Gründermitglied.

Loot River punktet für mich eindeutig mit dem aus Tetris abgewandelten Gameplay-Element, das verbreitet einfach nur gute Laune und macht ordentlich Spaß. Dazu gesellt sich der hohe Schwierigkeitsgrad bei den Kämpfen und meinem Empfinden nach zu wenig Loot denn der versteckt sich meist hinter permanenten Freischaltungen. Irgendwie auch verständlich da wir hier kein Action-RPG vor uns haben aber auch sehr viel verschenktes Spielspaß-Potenzial und dadurch auch etliche Frustmomente.

Wenn ihr dem Soulslike/Roguelike-Genre noch nicht überdrüssig seid könnt ihr hier einen recht frischen Ansatz erleben.


Loot River findet man auf dem PC via Steam und Game Pass sowie für XBox Series X|S und XBox One

Good

  • Neuartige Gameplay-Mixtur
  • Typisch Soulslike mit schwerem Schwierigkeitsgrad
  • 16 Bit Optik

Bad

  • Fortschritt sehr gemächlich zu erspielen
  • 16 Bit Optik
  • Relativ wenig Loot
73.4
Grafik - 70
Sound - 75
Atmosphäre - 75
Steuerung - 77
Umfang - 70