Testcheck: Euro Fishing - Ein Traum für Angler? - MDE|Gaming

Testcheck: Euro Fishing – Ein Traum für Angler?

Testcheck: Euro Fishing – Ein Traum für Angler?

Petril Heil! ihr meist übertreibenden Fischer. Wenn man einen Angler fragt, wie sein Fang ausgesehen hat, wird ja meist bodenlos übertrieben. Die beste Antwort darauf, die ich in der Vergangenheit auf die Frage erhalten habe, war: „Das Tier wog locker 50 Kilogramm und war fast so groß wie meine Haustür!“. Äh, ja ne ist klar.

Mit Euro Fishing ist der Entwickler Dovetail Games quasi überall vertreten. Wir können die Simulation auf dem PC sowie auf den Konsolen XBox One oder PS4 zocken. Nun haben wir uns auch in die Simulation gewagt und klären nun in unserem Testcheck ob sich ein Besuch der unterschiedlichen Gewässer lohnt.

Alte Fischer sterben niemals, sie stinken nur so, als ob

Genau deshalb haben wir uns für einen weiblichen Charakter entschieden, der wie üblich, auf den Namen Miss Eve getauft wurde. Zur Auswahl steht eine Hand voll vorgefertigter Charaktere, Männchen sowie als auch Weibchen. Hier wäre ein Editor toll gewesen um unseren Charakter anpassen zu können, so müssen wir Vorlieb mit der kleinen Auswahl nehmen.

Bevor wir selbst die Welt erkunden besuchen wir die Akademie. Dort werden uns die grundlegenden Mechaniken von Euro Fishing beigebracht. In fünf kurzen Missionen lernen wir wie man die Angel auswirft, das Pirschen, das Anfüttern und wie wir mehrere Angeln gleichzeitig benutzen. Dabei sollten wir immer auf den Untergrund achten. Je nachdem ob wir über/in Schlamm, Gesteinen oder im Schilf angeln benötigen wir andere Utensilien.

Wir packen unseren Angelkoffer um für so viele Eventualitäten wie nur möglich gerüstet zu sein.

Das heißt wir werfen die Angel erstmal zu unserem gewünschten Punkt hin aus. Achten auf die Untergrund-Anzeige und ziehen sie gegebenenfalls wieder ein. Nun müssen wir unseren Haken sowie den verwendeten Köder an die Umgebung anpassen. Es gilt auch die Umgebung im Auge zu behalten. Sehen wir Luftblasen nach oben steigen oder sogar einen „hüpfenden“ Fisch, sollten wir dorthin unsere Angel auswerfen.

Außerdem gibt es spezielle Punkte an denen sich die Chance erhöht einen Fisch zu fangen. Beispielsweise in Schilfnähe, wenn darüber noch ein Baum steht und etwas Schatten spendet ist das ein perfekter Punkt um dorthin eine Angel auszuwerfen. Sieht das Wasser gerade ruhig aus können wir alternativ, mit der vierten Angel, unseren Fischplatz anfüttern. Im Grunde genommen eröffnen wir damit das Buffet für die Unterwasserlebewesen, somit stehen die Chancen gar nicht schlecht dass sie sich am Köder verbeißen und wir sie an Land ziehen können.

Allerdings dürfen wir nur an bestimmten Stellen fischen, diese werde von Euro Fishing strikt vorgegeben. Hier vermissen wir doch die Freiheit der diesen Sport ausmacht. Auch wären wir gerne mit einem Boot auf den Waldsee hinaus gefahren aber das ist leider auch nicht möglich.

Die Fische haben gut leben, sie trinken, wann sie wollen

Durch jeden gefangenen Fisch sowie durch jede abgeschlossene Herausforderung oder durch jedes beendetes Turnier erhalten wir Erfahrungspunkte und etwas Geld. Durch die verdienten XP steigt unser Charakter im Level auf und erhält Zugriff auf neue Turniere.

Das verdiente Geld hingegen investieren wir in einem „Skilltree“ und schalten uns somit immer neue Möglichkeiten frei, wie die unterschiedlichen Fische gefangen werden können. Neue Köder, neue Haken sowie bessere Angeln befinden sich im Angebot.

Zum Turnierstart wählen wir uns einen Anglerplatz aus und schon geht die Reise los. Die Turniere verfügen über eine fixe Zeit. Beispielsweise haben wir beim Turnier „The Observatory“ zehn Minuten Zeit so viele Fische zu fangen wie nur möglich. Machen wir das gut, kommen wir auf das Siegertreppchen und erhalten erneut Erfahrung und Geld.

Der Kampf gegen den Fisch selbst macht dann am meisten Spaß. Diesen können wir in der Third Person-Ansicht oder aus der Ego-Perspektive erleben. Langsam aber bestimmt ziehen wir ihn in Richtung Ufer, dort wartet bereits unser Kescher auf ihn. Wir dürfen es aber nicht übertreiben, ansonsten kann es schon passieren dass uns die Angelschnur abreißt und wir mit leeren Händen dastehen. Außerdem müssen wir darauf achten das der Fisch sich nicht vom Haken lösen kann. Das kann beispielsweise passieren wenn er ins Schilf flüchten kann. Je größer der Fisch, desto länger dauert der Kampf gegen ihn. Hat man endlich einen dicken Brocken aus dem Wasser gezogen fühlt sich das aber letztlich verdammt gut an.

Trailer:

Fazit:

Euro Fishing bietet ein gutes Gesamtpaket mit dem Singleplayer, Herausforderungen, Turnieren und dem Multiplayer-Modus. Fans des Angels können sich stundenlang mit dem Basisspiel [20€] beschäftigen. Die DLC-Politik des Herstellers finden wir, gelinde gesagt, sehr gewagt. Sieht man sich im Steam-Store um entdeckt man etliche, nicht gerade billige, Erweiterungen, einen Season Pass, sowie eine Castle-, Urban- und Ultimate-Edition.

Mir persönlich fehlt es dann aber doch an Abwechslung. Immer auf die gleichen, gefühlt fünf Fischarten zu gehen, wird langsam aber sicher ermüdend. Ich will ein Boot, ich möchte Hochseeangeln in Norwegen, zwischen Krokodilen am Amazonas fischen oder gigantische Waller [Welse] in Ungarn fangen. Es gäbe so unglaublich viele Schauplätze zu besuchen, so viele tolle Fische zu fangen. Euro Fishing fehlt die Vision was alles machbar wäre, so bleibt es ein Spiel für beinharte Anglerfans die von Karpfen nicht genug bekommen.


Euro Fishing findet ihr für den PC, XBox One und PS4

In meinen Adern fließt Gaming :D