Test - Iratus: Lord of the Dead - Vernichtet die Menschen - MDE|Gaming

Test – Iratus: Lord of the Dead – Vernichtet die Menschen

Deadalic Entertainment und Unfrozen schicken uns mit Iratus: Lord of the Dead in ein menschenfeindliches Abenteuer. Besonders Fans von Darkest Dungeon sollten den Titel ins Auge fassen.

Ob die Verkörperung des Bösen Spaß verbreitet klärt unser Test.

Ausgangslage: Auferstehung – Ziel: Vernichtung der Menschheit

Wir schlüpfen in die Rolle des bösen und namensgebenden Nekromanten Iratus. Dieser wurde irrtümlich aus seiner 1.000 Jahre langen Gefangenschaft, von den Menschen, befreit. In dieser „kurzen“ Zeitspanne hat unser Bösewicht seine Rachepläne geschmiedet.

Wir erschaffen also erste Untertanen und arbeiten uns vom untersten, der insgesamt fünf Geschosse, nach oben um letztlich unsere Rache zu vollführen.

Jedes Geschoss (Level) bietet andere Gegner, so treten wir beispielsweise gegen Zwerge, Schurken, Paladine und ähnliche Konsorten an.

Wir benötigen Körperteile

Unsere untoten Knechte erschaffen wir aus Körperteilen die wir von erlegten Feinden erhalten. Von unserer Basis aus können wir unterschiedliche Bereiche unseres Unterschlupfes betreten. Das wichtigste Konstrukt ist der Friedhof, dort befinden sich acht Bauwerke die wir ausbauen können.

Hier sehen wir den ersten Bosskampf, der dicke Bastard ganz rechts ist schwer zu besiegen.

Jedes Bauwerk verfügt über vier unterschiedliche Stufen die uns unterschiedliche Boni gewähren. Wenn eine unserer Einheiten über den virtuellen Jordan wandert bleibt diese tot. Deshalb sollten wir tunlichst darauf achten das unsere mühevoll hochgepeppten Helden nicht sterben. Zum Glück können wir diese am Friedhof heilen lassen und stattdessen einen Ersatz in das nächste Gefecht schicken.

Festhalten möchten wir an dieser Stelle das der Schwierigkeitsgrad recht hoch angesetzt ist, es gilt die unzähligen Mechaniken zu verstehen und umzusetzen. Auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad kommen aber auch Neueinsteiger sehr gut zurecht. Es gibt aber besondere Einheiten die wir erst freischalten, wenn wir einen der höchsten Schwierigkeitsgrade in Iratus: Lord of the Dead bezwungen haben.

Unterschiedliche Wege zum Ziel

Jeder Weg bietet unterschiedliche Möglichkeiten wie Kämpfe oder Quests.

Mit jedem Anlauf können wir Iratus: Lord of the Dead anders spielen. Die einzelnen Geschosse bieten verschiedene Wege zum Ziel. Am Ende des Level wartet immer ein heftiger Bosskampf auf uns und unsere Truppen.

An den unzähligen Wegkreuzungen müssen wir uns entscheiden in welche Richtung unser Abenteuer verlaufen soll. Hier sollten wir den zukünftigen Weg genau unter die Lupe nehmen.

Manche Wege bieten mehr Kämpfe aber dafür auch eine Quest, auf anderen Wegen finden wir hingegen Körperteile, Ausrüstungsgegenstände oder einen Heilbrunnen. Wir müssen also immer abwägen was unser Held und unsere Truppen gerade am dringendsten brauchen.

Durch die Details an die Macht

Unser Held Iratus selbst steigt ebenfalls im Charakterlevel hoch. Insgesamt erwarten uns vier verschiedene Skilltrees in denen wir allerhand Fähigkeiten, Buffs und Debuffs lernen können. Außerdem dürfen wir unserem Helden unterschiedliche Gegenstände ausrüsten und somit unseren Spielstil weiter spezialisieren.

Unsere Diener verfügen zwar über keine Ausrüstungsslots aber dafür können wir frei Attributspunkte verteilen und sechs Fähigkeiten auf unterschiedliche Weise ausbauen.

Zusätzlich dürfen wir Gegenstände in unserem Alchemielabor umwandeln und hoffen dabei auf höherwertige Endprodukte. Diese wiederum verbessern unsere Einheiten, genau deshalb ist es ein herber Verlust, wenn wir hochgezüchtete Kreaturen verlieren.

Launch-Trailer:

Fazit:

mEssE – alias Chefredakteur und Gründermitglied.

Genre-Fans die Darkest Dungeon schon rauf und runtergespielt haben können bei diesem Besuch in der Gruft nichts falsch machen. Der knackige Schwierigkeitsgrad treibt unser Oberstübchen zu Höchstleistungen oder schmelzt es zu einer kleinen grauen Masse. Aber auch Anfänger können auf den unteren Einstellungen viel Spaß haben und arbeiten sich mit der Zeit immer weiter nach oben.

Unterhalten die trockenen Sprüche unseres Lords zu Beginn noch und sorgen für Schmunzeln, beginnen sie mit der Zeit aber zu nerven, etwas mehr Abwechslung hätte hier sehr gut getan. Insgesamt machen Genre-Fans mit Iratus: Lord of the Dead aber absolut nichts falsch.


Iratus: Lord of the Dead findet man auf dem PC bspw. via MMOGA oder Steam

Good

  • Trockener Humor
  • Vernichte die Menschen
  • Herausfordernder Schwierigkeitsgrad
  • RPG, Taktik und Strategie
82.8
Grafik - 82
Sound - 84
Atmosphäre - 83
Steuerung - 84
Umfang - 81
In meinen Adern fließt Gaming :D

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Zur Werkzeugleiste springen