Test: Fracter - Das Puzzle-Abenteuer nimmt uns mit auf eine persönliche Reise - MDE|Gaming

Test: Fracter – Das Puzzle-Abenteuer nimmt uns mit auf eine persönliche Reise

Ursprünglich ist Fracter für die Smartphones dieser Welt, iOS und Android, erschienen. Ab sofort kann das Puzzle-Abenteuer aber auch auf dem PC via Steam genossen werden.

Ob die Umsetzung gelungen ist und was uns in dem Spiel erwartet klärt unser Test.

Eine düstere Erfahrung

Zu Spielbeginn verstehen wir absolut gar nichts. Wir sehen eine weibliche Figur die in der Dunkelheit landet. Wir vermuten das sich ihre Persönlichkeit spaltet, helle und dunkle Lichtwesen quellen aus ihr heraus und verschwinden ins Dunkel.

Die hellen Lichtwesen können wir sammeln, vor den dunklen sollten wir uns hingegen in Acht nehmen.

Ist der Charakter eventuell schizophren und wir müssen ihre sieben Gehirnwindungen wieder geraderücken? Stehen die hellen und dunklen Figuren für gute und schlechte Eigenschaften?

Gehirnnahrung gefällig?

In Fracter erwarten uns insgesamt sieben Level mit ein paar Unterteilungen. In jedem Level lernen wir eine neue Art von Rätseln kennen. In weiterer Folge bauen die späteren Aufgaben darauf auf. Im letzten Level wird dann das bisher Gelernte zu einem großen Puzzle verschmolzen. Der ansteigende Schwierigkeitsgrad ist geradezu perfekt ausbalanciert, wir fühlen uns niemals über- beziehungsweise unterfordert.

Hier sehen wir ein Level in der Übersicht.

Grundsätzlich ist es unser Ziel das Licht in bestimmte Teile der jeweiligen Level zu bringen. Dazu lösen wir unterschiedliche Aufgabe wie Dreh- und Schiebepuzzles oder wir setzten ganzen Teile eines Level um.

Trailer:

Fazit:

mEssE – alias Chefredakteur und Gründermitglied.

Als Fracter beginnt sitzt man mit hunderten Fragezeichen über dem Kopf vor dem Bildschirm. Was zur Hölle willst du eigentlich von mir? Worum geht es?

Bereits nach ein paar Minuten wird man aber von der musikalischen Kulisse eingenommen, man wird in das Spiel hineingezogen. Somit beschäftigen wir uns zunächst nur mit dem Gameplay – lösen verschiedene Rätsel und Puzzle.

Jedes Level steht unter einem besonderen Motto, am Ende sehen wir dann das große Ganze, eine sehr persönliche Endsequenz aus der jeder etwas Anderes für sich selbst mitnehmen kann. Ich für mich nehme daraus mit: „Wieviel kannst du einstecken, bis du aufgibst und was hat dich, dass alles innerlich gekostet?“.


Fracter findet sich auf dem PC via Steam sowie für Smartphones via iOS oder Android

Good

  • Schwierigkeitsgrad steigt angenehm an
  • Günstig
  • Musik sorgt für eine tolle Atmosphäre

Bad

  • Kurze Spielzeit
79.2
Grafik - 70
Sound - 83
Atmosphäre - 85
Steuerung - 83
Umfang - 75
In meinen Adern fließt Gaming :D

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.